Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

7. - 9. Mai 2021

Marc Chagall und der fünfzehn Jahre jüngere Anatoli Kaplan bewahren in ihren Werken die zerstörte Lebenswelt der osteuropäischen Juden. Die Stetl von Witebsk und dem unweit entfernt gelegenen Rogatschow, in deren Milieu die beiden Maler hineingeboren wurden, sind im heutigen Belarus fast vergessene Vergangenheit. Doch die unbezwingbare Lust am Leben, unverwechselbare Gestalten, Feste, Riten und Lebensgewohnheiten der einfachen jüdischen Menschen bleiben in ihren Bildern lebendig.

Leitung: Klaus-Uwe Nommensen
Kosten: ca. 245 €
Veranstaltungsnummer 14-21
Eine Veranstaltung der Academia Baltica

 

 

Sie finden unser Angebot interessant?