Skip to the navigation Skip to the content

 

15. - 17. Januar 2021

Geschrieben im November 1908, klingt diese letzte Verszeile eines längeren Gedichtes von Rainer Maria Rilke wie für unsere Tage gedacht.

Dem Leben und Schreiben Rainer Maria Rilkes in einer historischen Umbruchzeit nachzuspüren und die Auseinandersetzung mit ausgewählter Lyrik zu wagen, ist das Anliegen des Seminars. Denn nach wie vor gilt Rilke als einer der einzigartigen Lyriker der Jahrhundertwende des 19. zum 20. Jahrhunderts. Aber es scheint, dass er uns ein wenig fremd geworden ist. Sein ruheloses, unsesshaftes Leben einerseits, seine Forderung nach dem Primat der Kunst vor dem Leben, sein „modernes“ Endzeitbewusstsein, und andererseits der unbedingte Hang zur Lebensform des Schriftstellers: Ist uns das in den heutigen Zeiten nicht doch alles sehr vertraut? Aber Rilkes – „Wachsen will ich, um jeden Preis“ – soll kein „Geheimnisvolles Leben“ bleiben.

 

 


Leitung: Dr. Mechtild Hobl-Friedrich
Veranstaltungsnummer 21-049
Eine Veranstaltung der Akademie Sankelmark