Skip to the navigation Skip to the content

27. - 29. November 2020

Träume enthalten für C.G. Jung essentiell Unbekanntes, schöpferisch aus dem unbewussten Seelengrund hervorgebracht. Sie geben kompensatorische oder komplementäre Antworten auf eine bewusste Lebens-situation und damit Hinweise auf mögliche Veränderung und Erwei-terung des Bewusstseins. Der Träumende ist in diesem inneren Drama selbst Regisseur, Akteur, Dichter und Zuschauer.

 
Leitung: Dr. Dörte Wrede

Veranstaltungsnummer 20-140
Eine Veranstaltung der Akademie Sankelmark