Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

25. - 28. Juli 2022

Das römische Imperium war gewaltig. Es nahm auf seinem Höhepunkt ein riesiges Gebiet ein, das die meisten Teile des heutigen Europas, Nordafrikas sowie des Nahen Ostens umfasste. Nur dank intelligenter Führung, einer straffen Verwaltung und einer innovativen Infrastruktur konnte es Jahrhunderte überdauern. Und trotzdem ging das Römische Reich unter – aber warum und wie? Ausstellungen in drei Museen der ehemaligen römischen Kaiserstadt Trier gehen dieser Frage nach. Neben den drei Ausstellungen, die Spitzenobjekte aus zahlreichen internationalen Museen zeigen, steht natürlich auch eine intensive historische Spurensuche in der „römisch-sten aller deutschen Städte“ auf dem Programm.
Akademiereise nach Trier

Leitung: Dr. Michael Brandt und Jörg Memmer
Veranstaltungsnummer 22-055
Eine Veranstaltung der Europäische Akademie Schleswig-Holstein

Sie finden unser Angebot interessant?