Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

19. - 22. Oktober 2021

Nach Ende des Dreißigjährigen Krieges entstanden in Deutschland barocke Schlossbauten, die von der wachsenden Bedeutung der Fürsten als Förderer von Kunst und Architektur zeugen. Ausgangspunkt des Barock war eine italienisch geprägte Vorstellung von Baukunst, die bald durch französische Muster abgeändert wurde. In den thüringischen Territorien führten die Landesteilungen im Haus Wettin frühzeitig zum Bau neuer gewaltiger Schlösser mit prächtiger Ausstattung der Wohnräume, Theatersäle und Hofkirchen. Wir besuchen mit Friedenstein und Friedrichswerth in Gotha, der Moritzburg in Zeitz und Neu-Augustenburg in Weißenfels Meilensteine dieser hochrangigen Kunstentwicklung.Leitung: Jörg MemmerKosten: ca. 980 € im EZVeranstaltungsnummer 21-171Eine Veranstaltung Europäischen Akademie Schleswig-Holstein 

Sie finden unser Angebot interessant?