Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

13. - 17. September 2021

Was macht die deutsch-dänische Grenzregion in Bezug auf Minderheitenfragen besonders? Wie können verschiedene autochthone Minderheiten friedlich miteinander leben? Kann die deutsch-dänische Grenzregion ein Vorbild für andere Regionen sein?

Ziel des Seminars ist es, zu erörtern, wie ein friedlicher zivilgesellschaftlicher Dialog zwischen verschiedenen Gruppen nationaler Minderheiten und der Mehrheitsbevölkerung stattfinden kann. Das Minderheiten-Kompetenz-Netzwerk möchte in einem fünftägigen Programm die wichtigsten Akteure der nationalen Minderheitenpolitik vorstellen. Die Teilnehmenden erfahren mehr über kin-state Minderheiten, wie die deutsche Minderheit in Dänemark und die dänische Minderheit in Deutschland. Darüber hinaus werden die non-kin state Minderheiten, wie die deutschen Sinti und Roma und die nordfriesische Volksgruppe, vorgestellt.

Seminarsprache ist Englisch. Die Teilnahme ist kostenlos. Reisekosten werden bis zu 250 EUR übernommen. Bitte nutzen Sie unser Kontaktformularen/contact/registration/ - inkl. Name, Organisation und kurzem Motivationsschreiben, warum Sie teilnehmen möchten. Nach Ablauf der Frist werden die Kandidaten*innen in die engere Auswahl genommen und kontaktiert.

 

COVID-19 Sicherheitshinweis: Das Seminar ist auf 20 Teilnehmende begrenzt, um große Gruppen zu vermeiden. Das Seminar wird sich an die lokalen Corona-Beschränkungen Dänemarks halten. Weitere Informationen folgen.


Leitung: Helen Christiansen
Eine Veranstaltung des Minderheiten Kompetenz Netzwerk Schleswig-Holstein - Syddanmark

Sie finden unser Angebot interessant?